egovpartner.zh.ch

Ausgangslage

Der Bewilligungsprozess ist komplex. Von der Gesuchseingabe durch den Bauherrn (Gesuchsteller) bis zum Entscheid sind viele Beteiligte involviert. Jeder Beteiligte hat eine andere Sicht auf das Baugesuch und deshalb bestehen unterschiedlichste Bedürfnisse an den Prozess.

Bild eines Baugesuchsprozesses

Die Baugesuchseingabe ist heute für den Gesuchsteller kompliziert. Für die Baugesuchseingabe gibt es neben dem Baugesuchsformular mehr als 20 Zusatzformulare, die teilweise identische Angaben enthalten. Die Prozesse von der Gemeinde zum Kanton sind nicht in jedem Fall durchgängig. Immer mehr Gemeinden arbeiten im Bewilligungsprozess elektronisch mit den Baugesuchunterlagen. Dazu fordern sie beim Gesuchsteller die Pläne elektronisch per Mail oder CD ein. Der Kanton erhält diese Dokumente nicht elektronisch und scannt die Unterlagen zu den Baugesuchen, die von den Fachstellen beurteilt werden. Zudem fehlen den kantonalen Fachstellen die Meldungen des Gesuchstellers zum Baufortschritt und die Pläne des ausgeführten Werkes.

Mit der Plattform für Baugesuche sollen diese Themen aufgegriffen und die Prozesse mit einem modernen Hilfsmittel unterstützt werden.