egovpartner.zh.ch

Rückblick auf eUmzugZH

Lösungsvorschlag

So funktioniert der elektronische Umzug

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Der zentrale Fokus des Lösungskonzeptes ist, dass dem Meldepflichtigen aus seiner Sicht ein durchgängiger Meldeprozess für sein Anliegen angeboten werden kann.

Ablaufbeschreibung aus Sicht des Meldepflichtigen

Nr.Beschreibung
1Bei der Erfassung der Wegzugsinformationen muss das Einwohnerregister der Wegzugsgemeinde abgefragt werden. Die Identifikationsmerkmale des Meldepflichtigen werden gegenüber dem Einwohnerregister der Wegzugsgemeinde validiert, Adressdaten werden abgerufen und mögliche mitumziehende Familienangehörige abgefragt.
2Weitere Systeme, z. B. das Gebäude- und Wohnungsregister des Kantons, reichern den Meldeprozess mit den Zuzugsinformationen an.
3Der Meldepflichtige begleicht anfallende Gebühren über eine elektronische Bezahllösung.
4Mit Abschluss des Meldeprozesses werden die verarbeiteten Daten asynchron (eCH-0194) an die Einwohnerkontrolle der Wegzugsgemeinde übertragen.
5Mitarbeitende der Wegzugsgemeinde prüfen, ob der Meldepflichtige zum Wohnortwechsel berechtigt ist und ob alle notwendigen Informationen vorhanden sind. Erst nach Freigabe durch den Mitarbeitenden wird der Wegzug verarbeitet und der Prozess fortgesetzt.
6Die Meldedaten werden von der Wegzugsgemeinde an die Zuzugsgemeinde übertragen.
7Ein Mitarbeitender der Zuzugsgemeinde prüft den Zuzug und gibt die Daten zur Verarbeitung frei.
8Die Gemeinden können dem Meldepflichtigen eine elektronische Rückmeldung zur Wegzugs- und Zuzugsmeldung zukommen lassen. Zudem kann die Zuzugsgemeinde die Neuzuziehenden willkommen heissen und mit weiteren Informationen z. B. zur Gemeinde bedienen.